start
THEMA - E-Government

Fujitsu: Cloud-Lösungen für die öffentliche Verwaltung

Auf der CeBIT 2012 präsentiert Fujitsu im Public Sector Parc (Halle 7, Stand A28) sein breites Portfolio von Produkten und Services für den Aufbau moderner E-Government- und Verwaltungslösungen für Bundes- und Landesbehörden, Kommunalverwaltungen und Verbände, Hochschulen und andere öffentliche Institutionen. Fujitsu demonstriert im Public Sector Parc, wie Behörden und öffentliche Einrichtungen Cloud Computing nutzbringend einsetzen können.

Cloud Computing eröffnet Behörden die Option, Rechenleistung und andere IT-Services nach Bedarf zu ordern - sicher, zuverlässig und kostentransparent. Fujitsu verfügt über ein umfassendes Cloud-Portfolio. Ein aktuelles Beispiel ist der "Datensafe in der Cloud": Die sichere und beweiswerterhaltende Langzeitarchivierung von Dokumenten ist eine Grundanforderung, die Behörden und Öffentliche Auftraggeber erfüllen müssen. Fujitsu bietet mit SecDocs eine solche Langzeitspeicherlösung an, die auch als Cloud-Service zur Verfügung steht.

Gemeinsam mit der grit GmbH hat Fujitsu eine Cloud-Lösung für Geoinformationen entwickelt. "GIS on Demand" umfasst mit der Hardware, den geographischen Basisdaten sowie einem cloudfähigen Geoinformationssystem alle Komponenten zum sofortigen Start. Der Vorteil der Lösung: Sie kann ohne weitere Vorbereitung direkt genutzt werden - ohne vorherige Investitionskosten und spezifisches Know-how.

Neben dem Thema Cloud Computing zeigt Fujitsu außerdem auch - zusammen mit Kunden und Partnern - wie Verwaltungen mit innovativen Lösungen ihre Verwaltungsprozesse optimieren konnten. So hat beispielsweise die Unfallkasse Post und Telekom ergänzend zur Einführung eines neuen Dokumenten-Managementsystems gemeinsam mit Fujitsu eine rechtskonforme Lösung für die Langzeitarchivierung umgesetzt. Lösungen zum neuen Personalausweis und innovative Datenaustauschverfahren zu Betriebsprüfung, Lohnnachweis oder Gewerbeanzeige runden das Spektrum ab.

Mit dem Digitalen Bildungsnetz Bayern präsentiert sich ein beispielgebendes Projekt aus dem Bildungsumfeld am Fujitsu-Messestand: Der Freistaat Bayern und Fujitsu entwickeln zusammen ein Konzept für ein "Digitales Bildungsnetz Bayern". Langfristiges Ziel ist es, eine hochmoderne und zukunftsorientierte, effiziente und bayernweit gemeinschaftlich nutzbare IT-Infrastruktur für die Schul-, aber auch Erwachsenen- und Berufsbildung aufzubauen.


Autor(en): iV-Redaktion
WEITERE NACHRICHTEN
» Deutsche Telekom: Hotspot-Paket für Kommunen
Kommunen sollen Bürgern in öffentlichen Einrichtungen künftig leichter kostenfreien Zugang zum Internet bieten können. Die Telekom stellt dazu ein neues Produktpaket "Public WLAN 4.0" vor. Es enthält den Zugang für drahtloses Internet und die dafür nötige technische Ausstattung. Die Kosten der Public WLAN 4.0-Pakete variieren nach Größe der zu versorgenden Fläche, der Anzahl der Internetzugänge sowie dem technischen Aufwand. Mit einem öffentlich frei zugänglichen WLAN-Angebot geht eine Stadt kein sogenanntes Störerhaftungsrisiko ein, weil die Deutsche Telekom Betreiber des Hotspots ist. Das Telemediengesetz (TMG) befreit Internet-Zugangsanbieter grundsätzlich von der Haftung für Rechtsverletzungen ihrer Nutzer. » mehr...
» Schweden: Diplomatische Vertretungen mit sicheren Netzwerk ausgestattet
Diplomatische Vertretungen Schwedens verbinden über 100 weltweite Standorte mit einem sicheren Netzwerk nach hoher Sicherheit und mehr Bandbreite. Dabei hat Orange Business Services seinen Vertrag mit schwedischen diplomatischen Vertretungen über globale Netzwerkservices für die weltweit über 100 Botschaften und Konsulate verlängert. Im Rahmen des neuen Vertrags wird Orange Netzwerkservices bereit stellen, um die schwedischen Repräsentationseinheiten im Ausland sicher und zuverlässig zu verbinden. Das Netzwerk kombiniert Business VPN, Satelliten-, Ethernet- und Internet-Anbindungen für Dependancen an unterschiedlichen Orten - inklusive städtischer Regionen, abgelegener Orte und Länder mit begrenzter Infrastruktur. » mehr...
» Nationaler Normenkontrollrat: Aktuelles Gutachten „E-Government in Deutschland“
Der Nationale Normenkontrollrat hat das Gutachten "E-Government in Deutschland: Wie der Aufstieg gelingen kann". Der Vorsitzende des Nationalen Normenkontrollrates Dr. Johannes Ludewig erklärt dazu: "E-Government in Deutschland kommt trotz mancher Einzelerfolge insgesamt viel zu langsam voran. In den einschlägigen EGovernment-Rankings ist Deutschland zuletzt weiter abgerutscht oder verharrt im hinteren
Mittelfeld. Die Flüchtlingskrise hat gezeigt, wie nötig eine bessere Verzahnung und Digitalisierung der Verwaltungsverfahren ist, um als Staat effizient und effektiv handeln zu können." » mehr...
 
start
LOGIN FÜR ABONNENTEN
Benutzername
Passwort
 
start
NEWSLETTER
Newsletter Immer die aktuellen Infos über die Trends und Themen in den neuen Heften. Hier geht's zur kostenlosen Registrierung.

Ihre E-Mail-Adresse:   
start
LESEPROBE
e-magazine jetzt kostenlos! e-magazine jetzt kostenlos!

Lesen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe innovative VERWALTUNG als kostenloses e-magazine mit zusätzlichen Features!
start
KOOPERATIONEN
cebitKGST

zukunftskongress

dbbakademiewegweiser

statistaKBW

cologne



cebit
start
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

 
RSS Home Springer Gabler Mediadaten Datenschutz Impressum Kontakt

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2016