Baden-Württemberg: Integrationsarbeit vor Ort koordinieren

Baden-Württemberg: Integrationsarbeit vor Ort koordinieren

01.07.2016 - Nach der umfangreichen Flüchtlingsaufnahme im vergangenen Jahr geht es jetzt darum, die Menschen vor Ort zu integrieren. Das Land Baden-Württemberg fördert daher die Einrichtung von Integrations- und Flüchtlingsbeauftragen in den Kommunen. Sie sind zentrale Ansprechpartner und koordinieren die Flüchtlings- und Integrationsarbeit. Bereits seit 2013 fördert das Land die Integrationsarbeit in den Kommunen in einem besonderen Programm. Ein Schwerpunkt des Programms ist dabei, den Kommunen die Einstellung von Integrations- und Flüchtlingsbeauftragten durch eine Anschubfinanzierung zu ermöglichen. » mehr...
» Bayern: Bis 2020 20.000 WLAN-Hotspots gepant
01.07.2016 - "Bayern wird das erste Bundesland mit einem eigenen WLAN-Netz. Bis 2020 wollen wir das kostenfreie BayernWLAN mit 20.000 Hotspots aufrüsten. Damit sind wir bei der Digitalisierung Nr. 1 in Deutschland. Ausgestattet werden insbesondere Kommunen, Hochschulen, Behörden und Tourismusziele. Im öffentlichen Nahverkehr sollen Pilotprojekte zum BayernWLAN starten", so der bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder. Seit Anfang 2015 sind in der Pilotphase des BayernWLAN 140 Standorte mit über 600 Hotspots bayernweit realisiert. » mehr...
» Mecklenburg-Vorpommern: Millionenprogramm für nachhaltige Entwicklung
29.06.2016 - Der Wirtschafts- und Bauminister Mecklenburg-Vorpommern Harry Glawe hat ein neues Programm zur nachhaltigen ländlichen Entwicklung und Wiedernutzbarmachung devastierter Flächen und Rekultivierung von Deponien aufgelegt. "Die Förderung zielt darauf ab, die Lebensqualität ländlicher Räume durch die Aufwertung des Umfeldes zu verbessern. Im Rahmen der nachhaltigen Entwicklung steht daher die Sicherung der Daseinsvorsorge durch die Anpassung der sozialen Infrastrukturen im Vordergrund. Kommunen können Anträge ab sofort stellen", so der Minister. » mehr...
mehr WEITERE NACHRICHTEN
 
| » 
Veranstaltung
Event 04.07.2016 bis 07.07.2016
Ort: Berlin
Erfolgreich verhandeln
» mehr...
 
 
start
MEISTGELESENE ARTIKEL
mehr WEITERE AKTUELLE ARTIKEL
start
NACHRICHTEN
Nordrhein-Westfalen: Fortschritte in der Verfassung nicht gefährden
Nordrhein-Westfalen: Fortschritte in der Verfassung nicht gefährden
29.06.2016 - Die kommunalen Spitzenverbände in Nordrhein-Westfalen - der Städte- und Gemeindebund, Städtetag und Landkreistag Nordrhein-Westfalen - fordern die NRW-Verfassungskommission und die Landtagsfraktionen eindringlich auf, durch Auseinandersetzungen um die Änderung des Wahlalters bei Landtagswahlen Fortschritte in der Verfassung zugunsten der Kommunen nicht zu gefährden. Die kommunalen Spitzenverbände befürchten eine Konsolidierung des Landeshaushaltes auf dem Rücken der Kommunen und fordern deshalb, dass die finanzielle Mindestausstattung der Kommunen in der Landesverfassung abgesichert wird.
Kreis Düren: Taschengeldbörse - Hilfe für Ältere, Jobs für Jugendliche
Kreis Düren: Taschengeldbörse - Hilfe für Ältere, Jobs für Jugendliche
27.06.2016 - Die Taschengeldbörse im Kreis Düren zieht Kreise: Nach ihrem erfolgreichen Start in der Gemeinde Merzenich nutzen seit dem 1. Juni die Gemeinden Aldenhoven und Kreuzau sowie die Stadt Heimbach den generationenübergreifenden Service. Die Gemeinde Vettweiß folgt am 1. Juli. Die Idee ist einfach: Die Taschengeldbörse bringt Jugendliche, die mit einfachen Dienstleistungen ihr Taschengeld etwas aufstocken wollen, und ältere oder mobilitätseingeschränkte Menschen, die Hilfe brauchen können, zusammen.
Bundesstadt Bonn: IT ist „zentrale Nervensystem“ der Verwaltung
Bundesstadt Bonn: IT ist „zentrale Nervensystem“ der Verwaltung
27.06.2016 - Die Stadt Bonn stellt die IT-Dienstleistungen für die Kernverwaltung günstiger bereit, als alle anderen geprüften kreisfreien Städte in Nordrhein-Westfalen. Das hat die Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein-Westfalen in ihrem Bericht 2015 festgestellt. Längst ist die Informationstechnologie das "zentrale Nervensystem des gesamten Verwaltungsbetriebes". Daher wundert es nicht, dass die Bonner Stadtverwaltung - nach eher bescheidenen Investitionen in diesem Bereich in den vergangenen Jahren - vor weiteren Herausforderungen steht.
Deutsche Telekom: Hotspot-Paket für Kommunen
Deutsche Telekom: Hotspot-Paket für Kommunen
24.06.2016 - Kommunen sollen Bürgern in öffentlichen Einrichtungen künftig leichter kostenfreien Zugang zum Internet bieten können. Die Telekom stellt dazu ein neues Produktpaket "Public WLAN 4.0" vor. Es enthält den Zugang für drahtloses Internet und die dafür nötige technische Ausstattung. Die Kosten der Public WLAN 4.0-Pakete variieren nach Größe der zu versorgenden Fläche, der Anzahl der Internetzugänge sowie dem technischen Aufwand. Mit einem öffentlich frei zugänglichen WLAN-Angebot geht eine Stadt kein sogenanntes Störerhaftungsrisiko ein, weil die Deutsche Telekom Betreiber des Hotspots ist. Das Telemediengesetz (TMG) befreit Internet-Zugangsanbieter grundsätzlich von der Haftung für Rechtsverletzungen ihrer Nutzer.
Nationaler Normenkontrollrat:  Aktuelles Gutachten „E-Government in Deutschland“
Nationaler Normenkontrollrat: Aktuelles Gutachten „E-Government in Deutschland“
22.06.2016 - Der Nationale Normenkontrollrat hat das Gutachten "E-Government in Deutschland: Wie der Aufstieg gelingen kann". Der Vorsitzende des Nationalen Normenkontrollrates Dr. Johannes Ludewig erklärt dazu: "E-Government in Deutschland kommt trotz mancher Einzelerfolge insgesamt viel zu langsam voran. In den einschlägigen EGovernment-Rankings ist Deutschland zuletzt weiter abgerutscht oder verharrt im hinteren
Mittelfeld. Die Flüchtlingskrise hat gezeigt, wie nötig eine bessere Verzahnung und Digitalisierung der Verwaltungsverfahren ist, um als Staat effizient und effektiv handeln zu können."
Schweden: Diplomatische Vertretungen mit sicheren Netzwerk ausgestattet
Schweden: Diplomatische Vertretungen mit sicheren Netzwerk ausgestattet
22.06.2016 - Diplomatische Vertretungen Schwedens verbinden über 100 weltweite Standorte mit einem sicheren Netzwerk nach hoher Sicherheit und mehr Bandbreite. Dabei hat Orange Business Services seinen Vertrag mit schwedischen diplomatischen Vertretungen über globale Netzwerkservices für die weltweit über 100 Botschaften und Konsulate verlängert. Im Rahmen des neuen Vertrags wird Orange Netzwerkservices bereit stellen, um die schwedischen Repräsentationseinheiten im Ausland sicher und zuverlässig zu verbinden. Das Netzwerk kombiniert Business VPN, Satelliten-, Ethernet- und Internet-Anbindungen für Dependancen an unterschiedlichen Orten - inklusive städtischer Regionen, abgelegener Orte und Länder mit begrenzter Infrastruktur.
Landeshauptstadt Stuttgart: Demografie-Konferenz „Führen - Steuern - Wissen: maßgeschneidert in der demografischen Praxis“
Landeshauptstadt Stuttgart: Demografie-Konferenz „Führen - Steuern - Wissen: maßgeschneidert in der demografischen Praxis“
20.06.2016 - Alterung der Belegschaft. Fachkräftemangel und Wettbewerb um die besten Köpfe. Wissen verabschiedet sich in den Ruhestand. Intergenerative Teams: das sind die Trends, denen sich Demografie-Experten, Führungskräfte, Organisatoren und Personaler gegenüber sehen. Damit hat sich auch eine Projektgruppe der Landeshauptstadt Stuttgart im Rahmen des Förderprojekts der Robert Bosch Stiftung "Führen - Steuern - Wissen: maßgeschneidert in der demografischen Praxis" beschäftigt. Die Ergebnisse werden auf dem Demografie-Kongress im Juli vorgestellt.
Nordrhein-Westfalen: Neuer Bürgerbegehrensbericht erschienen
Nordrhein-Westfalen: Neuer Bürgerbegehrensbericht erschienen
20.06.2016 - Nordrhein-Westfalen ist im Vergleich aller Bundesländer das Flächenland, in denen pro Kommune am häufigsten Bürgerbegehren initiiert werden. Viele direkt-demokratische Initiativen scheitern aber auch an den zahlreichen Hürden. Diese Bilanz zieht die Initiative "Mehr Demokratie" in ihrem neuen Bürgerbegehrensbericht. Seit 1994 gab es in NRW 704 Bürgerbegehren und 17 Ratsbürgerentscheide. "Mehr Demokratie" fordert, dass die Initiatoren von Bürgerbegehren bereits vor Beginn der Unterschriftensammlung eine verbindliche Auskunft über die Zulässigkeit ihrer Initiativen erhalten. Fehler auf der Unterschriftenliste könnten dann noch korrigiert werden.
Baden-Württemberg: Mehr Migranten für den öffentlichen Dienst
Baden-Württemberg: Mehr Migranten für den öffentlichen Dienst
15.06.2016 - Die Landesregierung Baden-Württembergs will mehr Menschen mit Migrationshintergrund für die Arbeit im öffentlichen Dienst und in der Verwaltung ansprechen. "Es ist an der Zeit, dass die gesellschaftliche Vielfalt Baden-Württembergs sich auch im Landesdienst widerspiegelt. Hier ist das Land als Arbeitgeber gefordert. Es muss uns in den kommenden Jahren gelingen, noch mehr Migranten für die Arbeit in der Landesverwaltung zu gewinnen", sagte Sozial- und Integrationsminister Manfred Lucha anlässlich des "Diversity Day".
mehr WEITERE NACHRICHTEN
 
start
LOGIN FÜR ABONNENTEN
Benutzername
Passwort
 
start
NEWSLETTER
Newsletter Immer die aktuellen Infos über die Trends und Themen in den neuen Heften. Hier geht's zur kostenlosen Registrierung.

Ihre E-Mail-Adresse:   
start
LESEPROBE
e-magazine jetzt kostenlos! e-magazine jetzt kostenlos!

Lesen Sie jetzt die aktuelle Ausgabe innovative VERWALTUNG als kostenloses e-magazine mit zusätzlichen Features!
start
KOOPERATIONEN
cebitKGST

zukunftskongress

dbbakademiewegweiser

statistaKBW

cologne



cebit
start
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen

 
RSS Home Springer Gabler Mediadaten Datenschutz Impressum Kontakt

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2016